Vivary, Carlo – Leipzig

LOGO1. Stell dich bitte kurz vor.
Mein Name ist Carlo Vivary. Ich lebe und arbeite seit ca. 10 Jahren in Leipzig. Seit 2012 hab ich mein eigenes Büro für Grafikdesign, Artwork und Illustration.

2. Wie kamst du dazu Poster zu gestalten und warum hauptsächlich mittels Siebdruck?
Im Prinzip wollte ich immer etwas künstlerisches machen. Ich hab ziemlich früh angefangen ziemlich viel zu zeichnen. Aber mit 10 hab ich den Stift vorerst gegen die alte Akustik-Gitarre von meinem Opa getauscht, ab da hab ich nichts anderes mehr gemacht als darauf zu spielen, aus der Akustik-Gitarre wurde dann schnell eine E-Gitarre. Da meine erste Band (natürlich Punk Rock) im Prinzip aber nur aus drei Gitarristen bestand, hab ich mir Geld für ein Schlagzeug zusammen gekratzt.
Die nächsten Jahre hab dann mit unterschiedlichen Bands, Instrumenten und Musikstilen versucht reich und berühmt zu werden (hat nicht geklappt). Gespielt hab ich trotzdem viel und im Zuge dessen, bin ich auch zum ersten mal mit Gigpostern in Berührung gekommen. Bevor ich angefangen hab selber Poster zu machen, hab ich sie gesammelt.
Bis ich irgendwann den ersten Flyer für die eigene Show gemacht hab, dann noch mal und noch mal und irgendwann hat mich dann auch mal jemand gefragt ob ich etwas gestalten könnte. So hat sich das gesteigert, inzwischen hab ich auch selber schon Gigposter im Siebdruck verfahren produziert. Mein nächstes Ziel ist es, eine eigene Siebdruck Werkstatt zu betreiben und das Verfahren auch mehr in meine Arbeit ein fließen zu lassen.

3. Bist du Autodidakt oder hast du eine einschlägige Ausbildung / Background? Kannst du vom Postermachen / Drucken leben oder was sichert deinen Lebensunterhalt?
Ich bin gänzlich ohne Abschluss bzw. Ausbildung. Aber ich arbeite trotzdem selbstständig in meinem Büro, hauptsächlich an Auftragsarbeiten, meistens für Bands, Musiker und Veranstalter. Außerdem lege ich ab und zu auch als DJ auf und spiele immer noch in Bands. Zusammen ergibt das ein bescheidenes Einkommen von dem ich lebe.

4. Wie sieht dein Arbeitsablauf in Kurzform aus? Welche Werkzeuge und Hilfsmittel verwendest Du?
Meistens beginne ich mit Bleistift und Papier.  Dann kommt die Reinzeichnung. Am Rechner wird die Arbeit dann koloriert und für den Druck fertig gemacht.

5. Wer sind Deine Vorbilder, wer hat Dich beeinflusst, wen siehst Du als wegweisenden Poster-Artist an und von wem bist Du einfach Fan?
Spontan fallen mir da Kevin Tong, Aaron Horkey oder Ken Taylor ein. Ich bin fasziniert von deren Liebe zum Detail und dem Wiedererkennungswert ihrer Arbeiten. Ansonsten bin ich regelmäßig auf gigposter.com und lasse mich dort von unzähligen Arbeiten und Künstlern inspirieren.

6. Wo kann man deine Sachen bekommen?
Auf www.carlovivary.com