In einem Magazin stand letztens, dass Portland die Stadt der 1000 Grüntöne sei und auch Hot Spot der angesagtesten Indie Bands. Das kann man getrost so hinnehmen und stehen lassen, denn es gibt wenige Großstädte auf der Welt die Innerhalb und Außerhalb der Stadtgrenzen so viel Grünflächen haben wie eben diese Stadt in Oregon. Weiterhin kommen derart viele und vor allen gute Bands aus dieser Stadt, dass es schon fast gruselig ist. Eine kleine Verknüpfung von beidem liefert das neue Poster aus dem Hause Zum Heimathafen. 4 Grüntöne und eine Band aus dem Topf Portland – The Thermals.
Edition von 45, gedruckt auf 220g Lakepaper Elfenbein.

thermals_illu_60x40_web_End

Boinggg: Runde 5 für die erfolgreiche Siebdruck-Gigposter-Ausstellung „Colored Gigs“. Zwei Tage können Sammler, Kunstliebhaber und Neuentdecker schnieke Konzert- und Artist-Poster entdecken, bestaunen und erwerben. Die Kunstwerke mit leuchtenden Farben und individuellen Motiven werden in kleinen Auflagen im Siebdruckverfahren handgedruckt, signiert und nummeriert. Die begehrten Sammlerstücke, deren Preise mit der Zeit deutlich steigen, gibt es zur „Colored Gigs“ Ausstellung noch zu erschwinglichen Preisen. Ab 20 Euro kann also jeder einen limitierten Siebdruck seiner Lieblingsband oder eines favorisierten Künstlers ergattern. Ganz nebenbei ergibt sich die einmalige Gelegenheit, mit den Künstlern persönlich ins Gespräch zu kommen.

In den vergangenen Jahren ist das Publikumsinteresse stetig gestiegen, 2012 durchwanderten weit über 1000 Besucher die temporäre Galerie im großen Saal der Dresdner Scheune.

DSC_0547

Die meisten der international anerkannten Posterkünstler kommen direkt nach der renommierten Postershow „Flatstock“ in Hamburg nach Dresden, um auch hier ihre Werke zu präsentieren.

DSC_0471

Im fünften Jahr ist die „Colored Gigs Postershow“ aus Sicht vieler eingeladener Künstler mindestens auf Augenhöhe zur ‚Hamburger Schwester’ herangewachsen. Das Team um das Douze Studio des Dresdner Künstlers Lars P. Krause kuratiert die Ausstellung sehr handverlesen, um dem Publikum spannende neue, aber auch ausgewählt altbewährte Postermacher und deren Werke zu präsentieren.

DSC_0468

Im Kulturzentrum Scheune verbindet sich der Kunst- und Musik-Doppelcharakter von „Colored Gigs Vol. V“. Die eingeladenen Bands und DJs spielen direkt im Saal der Scheune oder legen parallel auf.

Für dieses Jahr bestätigte Künstler sind:

Crosshair (USA)
Andrew Vastagh (USA)
Scott Roller (USA)
Methane Studio (USA)
Idle Beats (China)
The Impossible Machine aka Mirjam Dijkema (NL)
Joris Diks (NL)
Michael Hacker (A)
Mitchum D.A. (D)
Grace Helly (D)
Zum Heimathafen
Wildsmile Studios (DD)
Lars P. Krause, Douze Studio Dresden (DD)
u.v.m.

DSC_0424

Die Vernissage findet am Freitag, dem 04.10.2013, 19.00 bis 22.30 Uhr statt.
Ab 22.30 folgen Konzerte und DJs,

Turbophob
Lunar Framers

Die Finissage folgt direkt am Samstag, dem 05.10. 2012, 15.00 bis 22.30 Uhr.
Ab 22.30 gibt es Konzerte und DJs.

Jaguwar
Mad mans Milk

DJs an beiden Abenden:
Hugo Ha und rADIO³ DJs
DJ Cramér (Wildblumenblues)
Culture Club
Roots Damaged

Der Eintritt für die Ausstellung ist frei.

colored_gigs_5_webbild_F_72
[© Pics & Text: Lars P. Krause]

Hamburg.de, das offizielle Stadtportal für die Hansestadt Hamburg, stellt alle Teilnehmer des Flatstock Europe #10 anhand ihrer Poster vor. Selber gucken? Kein Problem hier der –> Link.
(Btw. hatte ich schon erwähnt das die Posterstände, noch einschließlich Samstag, täglich von 15:00 bis 23:00 Uhr auf euren Besuch warten. Ja? Egal! Auf zum Spielbudenplatz.)

 

Und wieder gibt es einen tollen Neuzugang zu vermelden. Ab sofort sind Kopfüber aus Halle mit an Bord von Posterkrauts.de.

Hinter Kopfüber, denen bei der Webadresse die Umlautpunkte geklaut wurden, stehen Johannes Walenta (Design) und Mathias Quast (Druck). Weitere Arbeiten und der Posterkraut Fragebogen hier –> Link

© kopfuber.com

 

Das Reeperbahn Festival steht vor den Toren Hamburgs und scharrt eifrig mit den Füssen. Der Sündenpfuhl, der schon eine ganze Weile gar nicht mehr so sündhaft ist, wird für ein Wochenende Heimstätte der Musik. Mehr als 300 internationale Bands und Musiker, irgendwie knapp 3000 Redner, Künstler, Filmemacher und Literaten werden über die Etablissements an und auf der Reeperbahn herfallen. Da darf natürlich ein Poster nicht fehlen. Und wer sich ordentlich entspannen will von all dem Troubel, der geht eben zu jener Band für die das Poster ist – múm. Kommen aus dem fernen Island und liefern die musikalische Interpretation zu diesem Inselchen. Die 40 Exemplare wurden von Zum Heimathafen auf 200g Elfenbeinkarton der Firma „lakepaper“ gedruckt.

ZumHeimathafen_mum

© Zum Heimathafen

 

ZH_mum_prozess01

Built to Spill aus Boise, Idaho rocken sich ja gerade durch Spanien und Deutschland. Das macht natürlich noch mehr Spaß mit einem schön gestalteten Tourposter im Gepäck. Und da kommen die Posterkrauts von Rainbow in’s Spiel. Die Leipziger haben den Amis nämlich einen tollen 2-farbigen Siebdruck in ihrem ganz eigenen Stil verpaßt. Die Auflage beträgt 300 Stück, das Format 50 x 71 cm. Alle Daumen hoch!!!

rainbow-built_to_spill-posterkrauts_de

@ Rainbow-Leipzig

 

Nick Cave blau 1000 Nick Cave rot 1000

 

Auch fuer Nick Cave and the Bad Seeds wurden von Lars P. Krause in seiner Dresdner Siebdruckwerkstatt mit drei Sieben zwei Varianten ein und desselben Posters gedruckt. Die blaue Variante erblickte in einer Auflage von 24 Stück das Licht der Welt und die rote Variante ueberschwemmt uns mit gerade mal 80 Stueck auch nicht wirklich… hier sind noch welche zu haben: http://www.douze.de