Und schon wieder ist es passiert. Ohne Wissen und Erlaubnis der Künstler wollen irgendwelche Schlaumeier im Netz ’nen schnellen Euro machen. Diesmal hat es unter anderem den befreundeten Künstlerkollegen Graham Pilling erwischt. Auf „Allposters.com“ und deren nationalen Ablegern werden digitale Kopien seiner Black Keys Siebdruckposter verkauft.
Hier sein lesenswerter Blogeintrag im Original –> Link .

Nachtrag 1:
Anscheinend verkaufen sie auf „Allposters.com“ Seiten aus den Gigposter.com Büchern. Jedenfalls lassen die Abmessungen und die Motive diesen Schluss zu. Unseren Lars hat es auch erwischt: Slayer Poster Berlin.
(mehr …)

Na, das hat ja gerade nochmal hingehauen. Selten zuvor ist es bei Señor Burns dann doch noch so knapp geworden, dass ein Poster pünktlich zur Show fertig wird. Der Entschluß war zwar schon weit länger gefasst, aber das tatsächliche Zeitfenster für Ausführung und Umsetzung war am Ende doch nur vier Tage geöffnet…

joasihnolandler3
(mehr …)

andy

Unsere Freunde vom American Poster Institute sind der Meinung, ja, Sie würden.

Daher haben sie diesen verträumt aus der Wäsche schauenden Bären namens Andy Vastagh zu ihrem neuen Presidenten gewählt. Er tritt damit die Nachfolge von Geoff Peveto an, unter dessen Leitung es dem American Poster Institute in den letzten 10 Jahren als Veranstalter gelang, das Flatstock von einem kleinen Treffen von Posternerds –  2000 in San Francisco – zum weltweit größten Gigposter-Festival zu entwickeln, mit Ablegern in Seattle, Chicago, Austin, Hamburg und Barcelona. Über das Hamburger Flatstock haben sich die Gründungsmitglieder der Posterkrauts kennengelernt.

Wir sagen: Danke Geoff, Glückwunsch Andy!
(mehr …)