Sex_Jams_Marian_Bodenstein_Tour_Poster_Web

Marian, aka Fuzzgun war in letzter Zeit nicht untätig und hat heute mal Bilder der Ergebnisse reingereicht. Was er vergessen hat, ist Infos zu den einzelnen Gigpostern mitzuteilen wie: Format, Anzahl der Farben und die Auflagenhöhe aber das kann man bei Bedarf ja direkt bei ihm erfragen. Here we go:


Zu bekommen in seinem Shop:
http://fuzzgun.bigcartel.com/

Weiter Infos in seinem Blog:
http://fuzzzgun.blogspot.com/

Und die obligatorische FB Seite:
https://www.facebook.com/fuzzgun.artwork

Es gibt wie jedes Jahr ein neues Poster zum kleinen aber feinen Rotormania Festival. Und weil wir die meisten Standardrockposter mit nackten Frauen & großen Brüsten voll sexistisch finden, sind wir dem Penismotiv konsequent treu geblieben. „Penis? Wer hat was von Penis gesagt? Ich sehe lediglich 2 Einhörner.“

37

Rotormania 6 Festival / 2016 / 2 colours / edition of 57 / 42×42 cm


Passend zum neuen Coogans Bluff Album und der kommenden Tour gibt es ein exklusives Poster- und Shirtmotiv.

Space Aliens, Laser, fremde Planeten und Retro-Comic-Trash – was kann es Schöneres geben?
Um es mit den Worten von Sänger und Bassist Clemens Marasus zu sagen: „Flying to the stars, with my space ship very fast, to find a place above, full of love, full of love.“
Hoffen wir mal, dass die Jungs von Coogans Bluff Ihr Abenteuer erfolgreich beenden.

38

Coogans Bluff – Flying To The Stars / 2016 / 2 colours / edition of 30 / 42×60 cm

Nur noch 8 Tage läuft die Kickstarter Kampagne für das „SQUEEGEE!! gig poster book #2„.

Als weitere Prämie ist ein T-Shirt hinzugekommen. Designed von Jean Mosambi, einem Gigposter Artist der ebenfalls im Buch vertreten ist.

Hier könnt ihr die Sache unterstützen –> Kickstarter

Bildschirmfoto 2016-07-21 um 11.45.43

Vor knapp sechs Jahren hat Señor Burns den kleinen Katalog „SQUEEGEE! – Die Siebdruck Bewegung“ herausgebracht. Die Bewegung ist größer geworden, viele neue Siebdruck Plakate sind von vielen (auch neuen) europäischen Artists gedruckt worden. Und der Kollege Joris Diks aus Utrecht hat keine Ruhe gegeben … so ist nach etwa einjähriger Vorbereitungsphase heute die Crowdfunding Kampagne für das zweite Gigposter Buch gestartet:

Kickstarter_header

SQUEEGEE!! – The European gig poster movement

  • Ein vollfarbig, im Offset gedrucktes, fadengeheftetes Softcover Buch
  • 180 Seiten
  • Format 17 x 23 cm (6.7 x 9.0 inches)
  • Sprache: Englisch
  • 36 Künstlerinnen und Künstler sind vertreten:

Antighost / Arrache toi un Oeil / Black Forest Industries / The Bicycle Press / Clockwork Pictures / Douze / Elvisdead / Error! Design / Fancy Art Club / Fuzzgun / Gosterk / Michael Hacker / Handprinted Stuff / Grace Helly / Idle Beats / The Impossible Machine / Janta Island / Willem Kolvoort / Kopfüber / Simon Marchner / Monostereo / Jean Mosambi / My Name Is Bri / Münster / Mara Piccione / Rainbow Posters / Señor Burns / Sharlach / Spiegelsaal / Studio Captain / Talkseek / Damien Tran / Kunny van der Ploeg / Jelle van Gosliga / Carlo Vivary / Zum Heimathafen

Damit das Buchprojekt von Joris & Bernie realisiert werden kann, braucht es entsprechend viele Unterstützer, die Bock darauf haben es verwirklicht zu sehen – das seid Ihr als sogenannte „Backer“!

Mit eurem Versprechen, einen Mindestbeitrag (den „Pledge“) für eine der zur Auswahl stehenden Belohnungen („Rewards“) zu leisten, sammelt sich im Lauf der Aktion bis spätestens Freitag 29.Juli 2016 um 23:00 Uhr (MESZ) der mindestens benötigte Finanzierungsbetrag von 9.000.- €.
Es gibt die Möglichkeit, das Projekt einfach nur mit 5.- € zu unterstützen und dafür mit einem Eintrag in der Dankesliste des Buches vertreten zu sein. (Diesen bekommt im Übrigen jeder „Backer“!)
Dann ist es natürlich eine bequeme Art, das Buch einfach vorzubestellen – oder gleich drei Exemplare davon zum Vorzugspreis. Oder kombiniert das Büchlein: mit original Siebdruck Plakaten der im Buch vertreten Künstler oder mit einem (oder mehreren) der exklusiv für die Kampagne hergestellten Siebdruck „Mini Prints“.

 

https://squeegeebooks.wordpress.com/

https://www.facebook.com/squeegeebook/

https://www.instagram.com/squeegee_books/

 

HIER GEHT’S LANG ZUR KAMPAGNE AUF KICKSTARTER.COM!

Jucifer haben im Cross Club in Prag gespielt und Phillip aka Janta-Island gestaltete und druckte das Poster dazu. Wieder ein großartiges Beispiel, was mit der Schabetechnik möglich ist. Top Notch!

Jucifer-Janta-Island-Posterkrauts

Jucifer
26. Juni 2016
Cross Club | Prag

Format: 60 x 45 cm
Siebdruck: weiße Farbe auf schwarzem Karton
Auflage: 70 Stück.

Zu bekommen direkt bei Janta-Island (solange der Webshop noch in Arbeit ist, sollte eine Email Anfrage reichen) oder auf den kommenden Postershows (z.B. Flatstock Hamburg)

Merken

Merken

FS54-2

Das PrimaveraSound Festival war in diesem Jahr zum bereits fünften Mal in Folge Gastgeber der 2001 ursprünglich in San Francisco gestarteten Gigposter Roadshow FLATSTOCK. Neben Hamburg im September (seit 2006 im Rahmen des Reeperbahnfestivals) hat sich Barcelona nunmehr als zweiter europäischer Hafen für Posterkünstler aus aller Welt etabliert. Etliche POSTERKRAUTS haben das Posterschiff dann auch ordentlich an der Barceloneta angedockt…

Mit dem Wetter hatten wir Aussteller unter freiem Himmel in diesem Jahr wieder ausgesprochen Glück, vom angekündigten Sturm und Wolkenbrüchen wurden wir dankenswerterweise letztlich verschont. Es gibt nichts traurigeres als bunte Plakatmatsche… Somit ausgelassene Stimmung und ideale Voraussetzungen, um die zehrenden Arbeitszeiten von 15 Uhr nachmittags bis 5 Uhr morgens durchzustehen. Tja Ihr Lieben, Poster Artist ist kein Zuckerschlecken.

SAMSUNG_09062016 103

Neben gutem Klima und kaltem Bier sind auch Plakate für Acts des Festivals selbst eine gute Basis für erfolgreiche Tage. Señor Burns durfte sich sehr glücklich schätzen, sogar zwei Drucke authorisiert zu bekommen. Nach 2014 waren die Elektromeister MODERAT aus Berlin diesmal wieder beim Primavera am Start und nachdem die Zusammenarbeit schon damals gut geölt lief, durfte er auch 2016 wieder ran. Zur Belohnung gab es für die Band ein „stage-upgrade“: beim letzten Mal noch auf einer der kleineren Bühnen vor rund 5.000-6.000 Leuten, gaben sie diesmal den Headliner auf der Hauptbühne vor schätzungsweise 50.000 Zuschauern! Da kann man schonmal auf die Holzpalette klopfen – gerade so wie es MODERAT laut Eigenaussage auch selbst getan haben. Für das Stück „Reminder“ auf ihrem aktuellen Album haben sie auf der Suche nach dem passenden Rhythmusgeräusch kurzerhand eine Palette aus dem Hinterhof bearbeitet.

Das zweite Plakat ist für die New Yorker Weirdos von PARQUET COURTS entstanden. Das Motiv zeigt einen Hot-Dog dem es wiederum ein Parquet Courts-Poster um die laschen Brothälften weht. Wer glaubt das sei total absurd und ohne jede Berechtigung, der irrt. Schließlich beweist die Band in ihren Texten immer wieder eine Affinität zu Essen und dem Umgang damit („stoned & starving“ oder „berlin got blurry“).

Beide Plakate sind im Format 60×40 cm und in einer Auflage von jeweils 70 Exemplaren mit drei bzw. vier Farben von Hand auf softweißem Metapaper mit 240g gedruckt. Ein Glück für Euch, dass nicht alle Exemplare beim FLATSTOCK abgegriffen wurden und Ihr deshalb noch welche ergattern könnt, ab sofort hier: senorburns.bigcartel.com

Michael Hackers sechstes The Melvins Gigposter für das Konzert am 13. Juni im Postbahnhof, Berlin. Dreifarbiger Siebdruck, 35x50cm, signiert und limitiert auf 110 Stück. Mit Coupon zum Ausschneiden und gratis Zeichenpapier auf der Rückseite! Erhältlich am Konzert und anschließend in Hackers Webshop. Melvins gigposter by Michael HackerMelvins gigposter by Michael Hacker

(mehr …)

Am 1. Juni hat Clay Hayes, der Betreiber von Gigposters.com, den Stecker gezogen.

gigposters-logoGigposters.com, D I E Webseite der internationalen Konzertposter Szene (die durch sie auch erst maßgeblich entstanden ist) ist damit Geschichte.
Die Gründe für die Abschaltung waren in erster Linie der zu betreibende Aufwand, um die massiven Hacker Angriffe abzuwehren, die hohen Kosten für die Server und nicht zuletzt wohl auch das Abwandern der Posterartists Richtung Facebook und ähnlichen Diensten. Eine Entwicklung die vielen großartigen Foren und Blogs in den letzten Jahren „das Genick gebrochen“ hat.

Ein unersetzbarer Verlust, denn ein Blick auf die entsprechende Facebook Gruppe zeigt schnell, das sie nicht mal ansatzweise das leisten kann, wozu die Webseite mit ihrem riesigen Posterarchiv und den Foren in der Lage war.

Seiten wie Gigposters.com leben vom Engagement der Nutzer, wenn die lieber woanders spielen muß man halt Konsequenzen ziehen. Clay hat das getan. Nicht mehr und nicht weniger.

Danke für für 15 großartige Jahre.

 

 

Offensichtlich hängen wir etwas hinterher, was die aktuelle Berichterstattung betrifft. Aber so ist das nun mal bei uns Freiberuflern, ein hektisches Tagesgeschäft mit mittlerweile Null Planungssicherheit kollidiert ein ums andere Mal mit dem Privatleben und da muß man die Posterproduktion und Infos darüber schon mal auf Sparflamme laufen lassen.
Aber was sollen wir groß klagen und nörgeln (das können andere eh besser), fassen wir doch lieber kurz zusammen, was in letzter Zeit im Hause Spiegelsaal passiert ist.

Am 09. April spielten die New Yorker „A place to bury strangers“ im Lido/Berlin. Da ihnen unser Poster für Utrecht sehr gut gefiel, war schnell klar das wir wieder für das Lärm-Trio tätig werden.
Basierend auf dem Text zu „Deeper“ vom Transpiration Album (2015) lauert diesmal ein fieser Anglerfisch mit seiner „Lampe“ auf unvorsichtige Opfer. Es paßt damit auch motivisch zum Utrecht Poster, wo eine Venusfliegenfalle neugierige Insekten anlockt.
Hier die Fakten:
Format: 50 × 70 cm
5-farb Siebdruck auf schwarzem 270 g/m2 Rainbow Karton in 2 Varianten:
Dunkelblau, Hellblau, Gelb, Weiß, Nachleuchtfarbe (42/65 s/n)
Rot, Transparentes Weiß, Gelb, Weiß, Nachleuchtfarbe (23/65 s/n)

SPS-017 – APTBS – dunkelblau


Danach wurden intern noch diverse Projekte angerissen, kamen aber über die Skizzenphase nie hinaus. Mal konnten wir uns nicht einigen, mal grätschte geltungssüchtiges Band-Management dazwischen und oft fehlte es einfach an Zeit (s.o.).

Das nächste sichtbare Lebenszeichen gab es dann in Form eines Posters für die „Big Ups„. Die Jungs, ebenfalls aus New York, machten auf ihrer Tour u.a. in Hamburg (Molotiv) und in Berlin (Cassiopeia) Station.
Die Idee zum Postermotiv basiert in diesem Fall auf den Lyrics zu „National Parks“.

Auch hier kurz die Fakten:
Format: 51 × 72 cm
3-farb Siebdruck (Blau-Grün-Verlauf, Dunkelblau) auf weißem 300 g/m2 Design-Offset Karton.
Auflage: 45 s/n

SPS-018 – Big Ups

 



Und schon sind wir mitten drin, in der diesjährigen Festival-Saison. Ein Fixpunkt im Terminkalender ist da seit einigen Jahren das Primavera Sound Festival in Barcelona (01. – 05. Juni). Das liegt zum einen daran, das dort die Flatstock Gigposter Convention stattfindet (ansonsten gibt es die in Europa nur noch beim Reeperbahn Festival / HH) aber natürlich auch an den unglaublich vielen guten Bands. Der Veranstaltungsort „Parc del Forum“ ist traumhaft am Meer gelegen und auch wenn es unmöglich ist Alles zu sehen, begeistert diese Veranstaltung selbst Festival-Hassser wie mich. Natürlich spielt dabei auch die katalanische Hauptstadt eine Rolle und nicht zuletzt die Gastfreundschaft der spanischen Gigposter Künstler-/innen.
Spiegelsaal ist dieses Jahr durch Torsten vor Ort vertreten. Bevor das Festival startet, trifft man sich aber am 31. 05. in „The Gallery“ (Torrent de les Flors, 115) zur Flatstock Party. Der schöne Flyer stammt übrigens von Spencer (aka Petting Zoo prints / UK):
Flatstock Party Barcelona

In Barcelona ebenfalls auf der Bühne stehen die grandiosen Savages. Das Londoner Quartett räumt ja in letzter Zeit überall ordentlich ab und wir freuen uns das Poster für den Festival Auftritt beizusteuern. Das Motiv ist quasi der fiese Zwillingsbruder unseres Posters für den Auftritt der Band in Berlin.
Metallisches Schwarz über Leuchtfarben-Magenta auf 300 Gramm Pop’Set Ivory Papier.
Die Auflage beträgt 70 Stück und idealerweise sichert man sich sein Exemplar indem man einfach an unserem Posterstand auf dem Festival-Gelände vorbeischaut. Sollte das aus irgendwelchen Gründen nicht klappen, kann man demnächst in unserem Webshop mal nachschauen, ob noch welche übrig sind.

SPS019 – Savages 2

Um den Festival Besuchern einen kleinen Einblick in den Entstehungsprozess eines Gigposters zu geben, drucken die befreundeten Künstler/-innen von Serigrafia Monostereo an allen Tagen sogenannten Demo-prints. Dabei handelt es sich um ausgewählte Artprint Versionen (andere Farben, ohne Text) ehemaliger Gigposter-Motive, die in kleinen Auflagen live vor Ort gedruckt werden. Wir haben unser Swans Poster für die Show in Dortmund beigesteuert.

Hier ein paar Filme:

monostereo-demoprints-filme

OK, soweit also die Spiegelsaal Aktivitäten der letzten Wochen. Danke für die Aufmerksamkeit.

Spiegelsaal-Webshop

Am vergangenen Samstag 16.April war wieder RECORD STORE DAY. Zum insgesamt bereits neunten Mal gab es an diesem Tag Sonderveröffentlichungen in den Plattenläden dieser Welt. Vor den Läden campieren Sammler und Afficionados, stellen sich schon früh am Morgen vor die Ladentür oder übernachten im eigenen Bus vor dem Dealer ihres Vertrauens.

Die Meinungen über den “RSD” sind mitunter gespalten, aber die Grundidee, dass Plattenhändler für sich und ihre Ware gebündelt an einem Tag des Jahres Aufmerksamkeit erregen und rund um den Globus Neugier wecken, ist nach wie vor gut.

Zur Feier des Tages wurde Señor Burns vom BEBOP Plattenladen in Rosenheim eingeladen, eine Auswahl seiner Gigposter auszustellen und anzubieten. Ein hervorragender Anlass für ihn, auch endlich ein Siebdruck Plakat zum RSD auszutüfteln und in Kooperation mit BEBOP und dem Tonträgerversorger MONO in München zu veröffentlichen:

20160408_103456

Das gute Stück im Format 60×45 cm wurde mit einem Farbverlauf (blau-rot) plus Glitzerschwarz in einer Auflage von 69 Exemplaren auf softweißem Metapaper mit 240g gedruckt. Beide Läden haben noch verbliebene Exemplare, die auch direkt vor Ort noch für ein paar Tage zu erwerben sind. Ein paar Exemplare gibt es aber natürlich auch direkt hier: senorburns.bigcartel.com