Dem aufmerksamen Besucher dieser Webseite wird vermutlich nicht entgangen sein, das die Posterkrauts auch in Asien ihr Unwesen treiben. Unser Mann in Shanghai ist Gregor Koerting, zusammen mit Nini Sum betreibt er dort seit 2009 das unabhängige Druckstudio IdleBeats‘.

Hier eine seiner neuesten Arbeiten:

idlebeats-gabriel

<Gabriel> (Real Big City series No.2)
Format: 70×42 cm
Auflage: 24
Signiert und nummeriert von Gregor Koerting
300gsm Somerset Paper

Schaut mal vorbei: IDLEBEATS.com

Merken

Merken

Merken

Jucifer haben im Cross Club in Prag gespielt und Phillip aka Janta-Island gestaltete und druckte das Poster dazu. Wieder ein großartiges Beispiel, was mit der Schabetechnik möglich ist. Top Notch!

Jucifer-Janta-Island-Posterkrauts

Jucifer
26. Juni 2016
Cross Club | Prag

Format: 60 x 45 cm
Siebdruck: weiße Farbe auf schwarzem Karton
Auflage: 70 Stück.

Zu bekommen direkt bei Janta-Island (solange der Webshop noch in Arbeit ist, sollte eine Email Anfrage reichen) oder auf den kommenden Postershows (z.B. Flatstock Hamburg)

Merken

Merken

Am 1. Juni hat Clay Hayes, der Betreiber von Gigposters.com, den Stecker gezogen.

gigposters-logoGigposters.com, D I E Webseite der internationalen Konzertposter Szene (die durch sie auch erst maßgeblich entstanden ist) ist damit Geschichte.
Die Gründe für die Abschaltung waren in erster Linie der zu betreibende Aufwand, um die massiven Hacker Angriffe abzuwehren, die hohen Kosten für die Server und nicht zuletzt wohl auch das Abwandern der Posterartists Richtung Facebook und ähnlichen Diensten. Eine Entwicklung die vielen großartigen Foren und Blogs in den letzten Jahren „das Genick gebrochen“ hat.

Ein unersetzbarer Verlust, denn ein Blick auf die entsprechende Facebook Gruppe zeigt schnell, das sie nicht mal ansatzweise das leisten kann, wozu die Webseite mit ihrem riesigen Posterarchiv und den Foren in der Lage war.

Seiten wie Gigposters.com leben vom Engagement der Nutzer, wenn die lieber woanders spielen muß man halt Konsequenzen ziehen. Clay hat das getan. Nicht mehr und nicht weniger.

Danke für für 15 großartige Jahre.

 

 

Offensichtlich hängen wir etwas hinterher, was die aktuelle Berichterstattung betrifft. Aber so ist das nun mal bei uns Freiberuflern, ein hektisches Tagesgeschäft mit mittlerweile Null Planungssicherheit kollidiert ein ums andere Mal mit dem Privatleben und da muß man die Posterproduktion und Infos darüber schon mal auf Sparflamme laufen lassen.
Aber was sollen wir groß klagen und nörgeln (das können andere eh besser), fassen wir doch lieber kurz zusammen, was in letzter Zeit im Hause Spiegelsaal passiert ist.

Am 09. April spielten die New Yorker „A place to bury strangers“ im Lido/Berlin. Da ihnen unser Poster für Utrecht sehr gut gefiel, war schnell klar das wir wieder für das Lärm-Trio tätig werden.
Basierend auf dem Text zu „Deeper“ vom Transpiration Album (2015) lauert diesmal ein fieser Anglerfisch mit seiner „Lampe“ auf unvorsichtige Opfer. Es paßt damit auch motivisch zum Utrecht Poster, wo eine Venusfliegenfalle neugierige Insekten anlockt.
Hier die Fakten:
Format: 50 × 70 cm
5-farb Siebdruck auf schwarzem 270 g/m2 Rainbow Karton in 2 Varianten:
Dunkelblau, Hellblau, Gelb, Weiß, Nachleuchtfarbe (42/65 s/n)
Rot, Transparentes Weiß, Gelb, Weiß, Nachleuchtfarbe (23/65 s/n)

SPS-017 – APTBS – dunkelblau


Danach wurden intern noch diverse Projekte angerissen, kamen aber über die Skizzenphase nie hinaus. Mal konnten wir uns nicht einigen, mal grätschte geltungssüchtiges Band-Management dazwischen und oft fehlte es einfach an Zeit (s.o.).

Das nächste sichtbare Lebenszeichen gab es dann in Form eines Posters für die „Big Ups„. Die Jungs, ebenfalls aus New York, machten auf ihrer Tour u.a. in Hamburg (Molotiv) und in Berlin (Cassiopeia) Station.
Die Idee zum Postermotiv basiert in diesem Fall auf den Lyrics zu „National Parks“.

Auch hier kurz die Fakten:
Format: 51 × 72 cm
3-farb Siebdruck (Blau-Grün-Verlauf, Dunkelblau) auf weißem 300 g/m2 Design-Offset Karton.
Auflage: 45 s/n

SPS-018 – Big Ups

 



Und schon sind wir mitten drin, in der diesjährigen Festival-Saison. Ein Fixpunkt im Terminkalender ist da seit einigen Jahren das Primavera Sound Festival in Barcelona (01. – 05. Juni). Das liegt zum einen daran, das dort die Flatstock Gigposter Convention stattfindet (ansonsten gibt es die in Europa nur noch beim Reeperbahn Festival / HH) aber natürlich auch an den unglaublich vielen guten Bands. Der Veranstaltungsort „Parc del Forum“ ist traumhaft am Meer gelegen und auch wenn es unmöglich ist Alles zu sehen, begeistert diese Veranstaltung selbst Festival-Hassser wie mich. Natürlich spielt dabei auch die katalanische Hauptstadt eine Rolle und nicht zuletzt die Gastfreundschaft der spanischen Gigposter Künstler-/innen.
Spiegelsaal ist dieses Jahr durch Torsten vor Ort vertreten. Bevor das Festival startet, trifft man sich aber am 31. 05. in „The Gallery“ (Torrent de les Flors, 115) zur Flatstock Party. Der schöne Flyer stammt übrigens von Spencer (aka Petting Zoo prints / UK):
Flatstock Party Barcelona

In Barcelona ebenfalls auf der Bühne stehen die grandiosen Savages. Das Londoner Quartett räumt ja in letzter Zeit überall ordentlich ab und wir freuen uns das Poster für den Festival Auftritt beizusteuern. Das Motiv ist quasi der fiese Zwillingsbruder unseres Posters für den Auftritt der Band in Berlin.
Metallisches Schwarz über Leuchtfarben-Magenta auf 300 Gramm Pop’Set Ivory Papier.
Die Auflage beträgt 70 Stück und idealerweise sichert man sich sein Exemplar indem man einfach an unserem Posterstand auf dem Festival-Gelände vorbeischaut. Sollte das aus irgendwelchen Gründen nicht klappen, kann man demnächst in unserem Webshop mal nachschauen, ob noch welche übrig sind.

SPS019 – Savages 2

Um den Festival Besuchern einen kleinen Einblick in den Entstehungsprozess eines Gigposters zu geben, drucken die befreundeten Künstler/-innen von Serigrafia Monostereo an allen Tagen sogenannten Demo-prints. Dabei handelt es sich um ausgewählte Artprint Versionen (andere Farben, ohne Text) ehemaliger Gigposter-Motive, die in kleinen Auflagen live vor Ort gedruckt werden. Wir haben unser Swans Poster für die Show in Dortmund beigesteuert.

Hier ein paar Filme:

monostereo-demoprints-filme

OK, soweit also die Spiegelsaal Aktivitäten der letzten Wochen. Danke für die Aufmerksamkeit.

Spiegelsaal-Webshop

Gemessen an dem, was öffentlich sichtbar ist, läuft 2016 für die Spiegelsaal Crew ja eher schleppend an. Hinter den Kulissen wird zwar eifrig gewerkelt aber bis wir da was in’s Rampenlicht schieben können wird es wohl noch etwas dauern.
Immerhin, das wir ein Poster für die großartigen Savages machen, hatte Torsten ja schon erwähnt. Mittlerweile ist das Ding fertig gedruckt und sieht so aus:

savages_dunkel

Die Zusammensetzung der Farben wurde während des Druckens laufend verändert, so das es mal hellere, mal dunklere Exemplare gibt.

Interesse? Dann am 09.03.2016 ab in’s Knust oder eben ab dem 10.03 im Spiegelsaal Webshop.

Hier die Fakten:
Savages
2016
Knust, Hamburg
Format: 50 × 70 cm
2-farb Siebdruck (türkis, rot) auf 240 g/m2 Pop’Set Ivory
Auflage: 75 s/n

 

Neues von der Insel.
Janta-Island hat das Poster für den Berlin Gig von „All Them Witches“ gestaltet und gedruckt. Zitat Phillip:“Geile Band, der Großes bevorsteht. Ganz sicher!“
Ein cooles Postermotiv haben sie jetzt auf jeden Fall schon mal.

All Them Whitches-web

 

All Them Witches
2016, Berlin
2-farbiger Siebdruck
Format: 50 x 70 cm
Auflage: 80
Die letzten Exemplare sind zu beziehen per Mailanfrage direkt bei Janta-Island.

Am vergangenen Samstag (13.Februar) eröffnete im Essener Soul Hellcafe die Ausstellung „Gigposter im Pott“.
Wie immer bei einer Premiere wußte niemand so genau, wie die Resonanz sein würde, wobei die bei Facebook angekündigten Teilnahmen schon eine gute Richtung vorgaben. Wir sollten nicht enttäuscht werden, pünktlich um 15 Uhr füllte sich der sehr sympathische Laden in Rüttenscheid und die drei anwesenden Postermacher hatten gut zu tun. Jan druckte außerdem an seinem Tisch das Veranstaltungsposter und gab so den Besuchern einen kleinen Einblick in die Siebdrucktechnik. Überhaupt waren die Leute sehr interessiert und es ergaben sich viele gute Gespräche über Poster, Drucktechnik, Bands, etc. .
Zwischendurch hielten wir noch unsere Birnen in die Kamera und gaben der WAZ ein kurzes Interview. Hier das Ergebnis: –>Link
Zum Abend hin wurde es an den Postertischen merklich ruhiger und so wechselte man an die Theke um den Tag locker ausklingen zu lassen.
Vielen Dank an Jan Meininghaus, Mario Turiaux, die anderen teilnehmenden Posterkrauts, die leider nicht vor Ort sein konnten sowie Oki und das komplette Team des Soul Hellcafe, die die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg werden ließen.

Wer am Samstag verhindert war, kann sich noch bis zum 2. April die Ausstellung während der offiziellen Öfnungszeiten anschauen und sein Lieblingsmotiv an der Theke ordern. Getränk dazu. Paßt.

 

Gigposter im Pott – 1. Rock–Poster–Art Show im Ruhrgebiet
Wo: Soul Hellcafe – Friederikenstraße 49–51, 45130 Essen
Wann: Sa. 13. Februar 2016 – bis 2. April 2016
Öffnungszeiten: Di–Do: 18:00 – 00:00 Uhr , Fr-Sa: 18:00 – 05:00 Uhr
freier Eintritt!

Hier ein paar Schnappschüsse:

GigposterimPott-Flyer

Das Soul Hellcafe in Rüttenscheid präsentiert ab dem 13. Februar, in einer Ruhrpott–Premiere, ausgewählte Werke bekannter Gigposterkünstler aus Aachen, Düsseldorf, Dresden, Essen, Hamburg, Mannheim, Potsdam und Wien.

Folgende Posterkrauts sind mit Arbeiten vertreten:

Antighost / Mannheim
Fritte & Spiegelsaal / Düsseldorf, Hamburg
Grace Helly (Antje Schröder) / Hamburg – St. Pauli
Michael Hacker / Wien
Kopfüber / Halle (Saale)
Lars P. Krause / Douze Printshop / Dresden
Mario Turiaux / Aachen

Verstärkt wird die Truppe durch den Essener Illustrator  Jan Meininghaus, der auch das Postermotiv zur Veranstaltung gestaltet hat.

 

Gigposter im Pott – 1st Rock–Poster–Art Show im Ruhrgebiet
Wo: Soul Hellcafe – Friederikenstraße 49–51, 45130 Essen
Wann: Sa. 13. Februar 2016 (ab 15:00 Uhr) – bis 2. April 2016
Öffnungszeiten: Di–Do: 18:00 – 00:00 Uhr , Fr-Sa: 18:00 – 05:00 Uhr
freier Eintritt!